/ Juni 22, 2018/ Forschung und Entwicklung

Die finanzielle Schlagkraft der US-Tech-Riesen, mit der sie sich letztlich auch neue Märkte erschließen können, wirkt erdrückend

So fanden sich etwa im vergangenen Jahr unter den Top-10 der wertvollsten Unternehmen der Welt ausschließlich US-Konzerne – und die Hälfte davon stammte wiederum aus dem Sektor IT/Internet.  Ähnlich sieht die Dominanz bei anderen Kennzahlen aus. So nehmen die Tech-Giganten gleich die fünf Top-Plätze der größten Investoren in Forschung und Entwicklung (F&E) unter allen US-Konzernen ein. Amazon führt die Riege mit stolzen 22,6 Milliarden Dollar an.

Auf den Plätzen folgen die Google-Mutter Alphabet, der Chiphersteller Intel, Software-Riese Microsoft und Smartphone-Dominator Apple, die jeweils deutlich mehr als 10 Milliarden Dollar in F&E investieren. Insgesamt sind es bei den Top-5 schlappe 76 Milliarden Dollar.

Zur Einordnung: Der deutsche Software-Anbieter SAP, immerhin Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware und wertvollstes deutsches Unternehmen gemessen am Börsenwert, hat 2017 gerade mal 3,35 Milliarden Euro in Forschung & Entwicklung gesteckt.

Diese enorme Unwucht lässt wenig gutes für die Zukunft erahnen: Auch wenn sich nicht alle F&E-Investitionen als neue Mega-Seller sofort auszahlen – die finanzielle Schlagkraft der US-Tech-Riesen, mit der sie sich letztlich auch neue Märkte erschließen können, wirkt erdrückend.

Quelle: Kroker’s Look @ IT

Forschung und Entwickling

 

Share this Post