/ September 6, 2018/ Themen

Im Bereich der Datenanalyse haben Sie bei Excel 2016 jetzt die Möglichkeit, ein Prognoseblatt zu erzeugen. Darin wird auf Basis bestehender Daten eine visuelle Prognose erstellt.

Für diese Darstellung benötigen Sie eine Zeitachse mit gleichmäßigen Abständen. Sie können zum Beispiel aufeinanderfolgende Tage oder numerische Zahlen mit einem gleichmäßigen Abstand eingeben. Hier ist eine Beispieltabelle.

Beispieltabelle für Prognosen

Nach der Eingabe der Daten aktivieren Sie das Register Daten. Klicken Sie in der Gruppe Prognose auf das Symbol Prognoseblatt. Das Dialogfenster Prognoseblatt erstellen wird eingeblendet. Hier sehen Sie bereits das vorläufige Ergebnis auf Basis der Zeitachse und der ersten Wertachse, in diesem Beispiel die Prognose der Uploads. Neben dem Schätzer werden auch die untere und die obere Konfidenzgrenze berechnet und angezeigt. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Optionen kommen Sie zu den weiteren Einstellungen der Prognose.

Im Wertbereich legen Sie zum Beispiel die Spalte mit den Downloads zur Auswertung fest. Eventuell fehlende Punkte lassen Sie per Interpolation oder mit Nullen füllen. Duplikate werden standardmäßig mit dem Mittelwert aggregiert. Sie können allerdings auch Max, Min, Summe, Anzahl oder Median auswählen. Auch den Prognosestart und das Prognoseende können Sie manuell festlegen.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche Erstellen erzeugt Excel das Tabellenblatt Prognoseblatt. Darin finden Sie auch die Formeln, mit denen Excel die Werte errechnet hat. Klicken Sie in die berechneten Zellen der Spalten Schätzer, Untere Konfidenzgrenze und Obere Konfidenzgrenze.

Prognoseblatt

Share this Post